Hinter den Kulissen

Die Vermessung der Satirewelt

Die Welt der Fernsehsatire ist bunt und rund. Vor allem aber ist sie wahnsinnig groß. Junge, Junge ist die groß! Vor allem seit Ronald Pofalla „zwei neue Dimensionen“ gefordert hat (siehe Toll! vom 15.5.2007). Wir verstehen uns als eine Art Expeditionsteam und setzen alles daran, alle fünf Dimensionen der Satire genau und umfassend zu vermessen. Gabriels Breite, die Höhe unserer Staatsschulden, die intellektuelle Tiefe eines Dirk Niebel, die Zeit, die dieser Koalition noch bleibt und… und wenn wir wissen, was die fünfte Dimension ist, vermessen wir die auch.

Das Basislager – Toll!

Wie es sich für eine anständige Expedition gehört, haben wir dabei ein Basislager: Unser Toll!, die Fernsehsatire, die seit 2001 immer dienstags am Ende von Frontal21 im ZDF läuft. Für mehr Informationen klicken Sie auf das Bild.

Die jährliche Expedition – Der satirische Jahresrückblick

Seit 2004 rüsten wir uns in unserem Basislager jedes Jahr im Herbst für eine gewaltige Expedition in bislang unbekannte satirische Regionen. Der „Satirischen Jahresrückblick“ ist eine halbe Stunde lang und das Budget ist auch ein bißchen größer, so dass wir dort viele Dinge ausprobieren können, für die das „Basislager Toll!“ einfach nicht groß genug ist. Jeder Rückblick ist eine neue Herausforderung, jeder Rückblick ist anders und wenn Sie das nicht glauben, klicken Sie oben auf das Bild. Da gibt es auch spektakuläre Making-Ofs.

Sonderforschungsbereiche – Sonstige Großprojekte

Ab und an starten wir auch andere groß angelegte Forschungsprojekte, in denen wir Dinge ausprobieren, die es so im ZDF noch nie gegeben hat. Zum Beispiel Mockumentaries, also Filme über Dinge, die zwar nicht stimmen, aber gerade deshalb sehr viel über andere Dinge aussagen, von denen alle glauben dass Sie stimmen: Guido-Knopp-Filme beispielsweise. Mehr über diese tolle Produktion erfahren Sie, wenn Sie oben auf das Bild klicken!

Andere Expeditionen – Wir gehen fremd

In den gefürchteten Sommerlöchern oder wenn sonst gerade im Basislager nicht viel los ist, schließen sich Doyé und Wiemers  – einzeln oder gemeinsam – gerne auch mal den Expeditionen anderer Redaktionen an, um dorthin zu gelangen, wo noch nie ein Satiriker zuvor gewesen ist. Dann arbeiten wir beispielsweise für den Sport, wo es ernster zugeht als sie glauben würden. Oder wir schauen bei der Hochkultur vorbei, in Frauenmagazinen und gerne auch in der Aktualität. Wo wir schon überall waren, erfahren Sie, wenn Sie auf das Bild oben klicken.

Übrigens: Wir würden vielleicht auch für Sie arbeiten, wenn Sie ein netter Mensch sind und ein ehrenwertes Anliegen haben. Wenn Sie ein skupelloser Konzernboss sind und ein ganz und gar nicht ehrenwertes Anliegen haben, würden wir… naja, vielleicht würden wir auch für Sie arbeiten, aber das wäre dann viel viel teurer. Fragen allerdings kostet nichts: mail@doyeundwiemers.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *